Es gibt sehr viele Kinder, die schon als Baby unter trock­ener Haut mit z. T. entzündlichen, juck­enden Hautverän­derun­gen lei­den. Allergien und Unverträglichkeiten kön­nen eine große Rolle spie­len. Dieses habe ich als Spezial­ist für Kinder­der­ma­tolo­gie in meiner klin­is­chen Praxis immer wieder fest­stellen müssen. Viele Erfahrun­gen kon­nte ich während meiner Zeit als Direk­tor einer Rehabilitations-​Klinik gewin­nen, die bei vie­len Kindern Hauterkrankun­gen erfol­gre­ich behan­delte und Allergien diagnostizierte.

Jedes Kind mit trock­ener Haut oder mit Eltern, die hauterkrankt sind oder waren, sollte so früh wie möglich unter­sucht und bei Bedarf behan­delt wer­den. Vie­len Eltern ist nicht bekannt, dass schon im frühen Kinde­salter eine vorgeschal­tete Diag­nos­tik wichtige Hin­weise für Allergien und Unverträglichkeiten geben kann.

Lei­der fühlen sich auch viele Eltern gegenüber den Haut­prob­le­men des Kindes sehr hil­f­los, weil sie entweder nicht aus­re­ichend informiert oder auf­grund der Vielzahl und Wider­sprüch­lichkeiten der Infor­ma­tio­nen (ins­beson­dere im Inter­net) verun­sichert wer­den. Es ist mir ein großes Anliegen, die Eltern aus­führlich und gut ver­ständlich darüber zu informieren, wie man betrof­fene Kinder durch eine indi­vidu­ell angepasste Haut-​Basistherapie (gle­ich „Hautpflege“) vor­sorgt und behan­delt. So kön­nen die Haut­prob­leme in Zukunft beherrscht bzw. diese ver­mieden werden.